21.01.2019 - 14:30, Entscheidverkündung

Ort: I Gerichtssaal
Fall: SK.2016.34

Art der Delikte

Hauptverhandlung in der Strafsache Bundesanwaltschaft und Privatklägerschaft B. gegen A. wegen qualifizierten  wirtschaftlichen Nachrichtendienstes (Art. 273 StGB), Verletzung des Geschäftsgeheimnisses (Art. 162 StGB), Verletzung des Bankgeheimnisses (Art. 47 BankG), Geldwäscherei (Art. 305bis StGB), unerlaubten Munitionsbesitzes (Art. 33 Abs. 1 Bst. a Waffengesetz).



Bemerkungen

A. wird vorgeworfen, von 2005 bis 2012 als Mitarbeiter der Bank B. in EDV-Systemen und Papierdossiers der Bank mehrere Hundert Kundendaten ausgekundschaftet und diese den deutschen Steuerbehörden verkauft zu haben. Dabei habe er einen Erlös von EUR 1'147'000 erzielt. Mit diesem habe A. eine Ferienwohnung in Spanien gekauft, die er später wieder verkauft habe. Ausserdem habe A. verbotene Munition erworben und in seiner Wohnung aufbewahrt.



Spruchkörper: Strafkammer, Kollegialgericht

Sprache: Deutsch
07.02.2019 - 08:30, Verhandlungsbeginn
08.02.2019, Reservedatum

Ort: I Gerichtssaal
Fall: SK.2018.20

Art der Delikte

Hauptverhandlung in der Strafsache Bundesanwaltschaft und Privatklägerschaft gegen A. wegen mehrfachen wirtschaftlichen Nachrichtendienstes (Art. 273 Abs. 2 StGB) und mehrfacher Verletzung des Fabrikations- oder Geschäftsgeheimnisses (Art. 162 Abs. 1 StGB).



Bemerkungen

A. wird vorgeworfen, sie habe als Mitarbeiterin der B. AG vom 13. Januar 2015 bis 3. September 2016 unerlaubt sowie in Verletzung von arbeitsvertraglichen und -rechtlichen Bestimmungen vertrauliche Firmendaten bzw. Fabrikations- und Geschäftsgeheimnisse dieser Firma sowie der C. AG an D., Vertreter der E. AG und der F. GmbH, nach Deutschland sowie an G., Verteter der Firma H., nach Tschechien übermittelt.



Spruchkörper: Strafkammer, Einzelrichter

Sprache: Deutsch
28.02.2019 - 10:00, Verhandlungsbeginn

Ort: II Gerichtssaal
Fall: SK.2018.53

Art der Delikte

Hauptverhandlung in der Strafsache Bundesanwaltschaft und Eidgenössisches Finanzdepartement gegen A. wegen mehrfachen öffentlichen Werbens für nicht genehmigte kollektive Kapitalanlagen (Art. 148 Abs. 1 lit. d aKAG) und unbefugter Verwendung des Ausdrucks "Bank" (Art. 49 Abs. 1 lit. a BankG)



Bemerkungen

A. wird vorgeworfen, er habe in seiner Funktion als Verwaltungsrat und Geschäftsführer der B. AG auf deren Webseite vom 24. März 2010 bis zum 27. August 2012 wiederholt und öffentlich ohne Bewilligung der FINMA für ausländische kollektive Kapitalanlagen geworben. Ausserdem habe A. als Verwaltungsrat der C. AG auf deren Webseite vom 17. November 2011 bis zum 24. Januar 2012 ohne Bewilligung der FINMA Bankdienstleistungen angeboten und Bankbegriffe verwendet



Spruchkörper: Strafkammer, Einzelrichter

Sprache: Deutsch