09.07.2024 - 10:15, Verhandlungsbeginn

Ort: I Gerichtssaal
Fall: CA.2024.9

Art der Delikte

Berufungsverhandlung; Bundesanwaltschaft (Berufungsführerin) und A. (Anschlussberufungsführer) gegen das Urteil der Strafkammer SK.2023.25 vom 7. Dezember 2023 in der Strafsache Bundesanwaltschaft gegen A. wegen Ausnützen von Insiderinformationen als Primärinsider (Art. 154 Abs. 1 FinfraG).



Bemerkungen

A. wird vorgeworfen, am 15. Mai 2018 als Chief Operating Officer (COO) der international tätigen Firma B. die nur Insidern bekannte Information über den schlechter als erwarteten Geschäftsgang der B. im Vorfeld der Veröffentlichung der Quartalszahlen am 24. Mai 2018 ausgenutzt zu haben. Durch den rechtzeitigen Verkauf seiner Anteile habe er einen Verlust in der Höhe von ca. CHF 250'000.-- vermieden.


Mit Urteil der Strafkammer des Bundesstrafgerichts vom 7. Dezember 2023 wurde A. vom Vorwurf des Ausnützen von Insiderinformationen freigesprochen, jedoch wurden ihm die Verfahrenskosten in Anwendung von Art. 426 Abs. 2 StPO auferlegt. Die Bundesanwaltschaft führt gegen den Freispruch Berufung. A. führt gegen die Auferlegung der Verfahrenskosten Anschlussberufung.



Spruchkörper: Berufungskammer, Kollegialgericht

Sprache: Deutsch